Finanzielle Unterstützung von NGOs und benachteiligten Bevölkerungsgruppen.
Finanzielle Unterstützung und Hilfen für benachteiligte Bevölkerungsgruppen sowie Flüchtlingshilfe mittles Überlassung von Eigenheimen.

Neue Zusammenarbeit der Gruppe VAPF mit der Vicente Ferrer Stiftung in einem Projekt des WOHNUNGSBAUS FÜR FAMILIEN IN NOTLAGE.

Abgeschlossen 100%

Neue Zusammenarbeit der Gruppe VAPF mit der Vicente Ferrer Stiftung in einem Projekt des WOHNUNGSBAUS FÜR FAMILIEN IN NOTLAGE.

Finanzielle Unterstützung von NGOs und benachteiligten Bevölkerungsgruppen Mi 06 Mär 2019 13:01:54 CET

Nach einem erfolgreichen ersten Projekt in der Gruppe VAPF, das in Zusammenarbeit mit der Vicente Ferrer Stiftung durchgeführt und im September 2018 abgeschlossen wurde, sind wir stolz darauf, erneut mit der FVF in einem Projekt des WOHNUNGSBAUS FÜR FAMILIEN IN NOTLAGE zusammenzuarbeiten.

Das Wohnprojekt wird mit dem Bau einer Kolonie von 23 Häusern von 45 m² im Dorf UNDABANDA in der Gegend von Uravakonda, für Menschen aus den am stärksten benachteiligten Bevölkerungsgruppen mit grundlegenden hygienischen Bewohnbarkeitsbedingungen und einem Raum für Körperpflege und Latrine beginnen.

Diese Häuser werden auf den Namen der Frau registriert, um ihre Rolle in der Gesellschaft zu stärken, und somit ihren Schutz und den ihrer Töchter zu gewährleisten.

Die Vicente Ferrer Stiftung (FVF), gegründet 1969 durch Vicente Ferrer, ist eine Entwicklungs-NGO, die sich dem Prozess der Umwandlung einer der ärmsten und bedürftigsten Gegenden Indiens, der Bundesstaaten Andhra Pradesh und Telangana, sowie der ärmsten Gemeinschaften und der am stärksten gefährdeten Gruppen: Frauen und Menschen mit Behinderungen, verpflichtet hat.

Die Vicente Ferrer Stiftung und ihre Gegenstimme im India Rural Development Trust und Women Development Trust RDT/WDT, stellen sicher dass durch die gleichzeitige Arbeit in den verschiedenen Bereichen der Entwicklung, Bildung, Gesundheit, Wohnen, Frauen, Menschen mit Behinderungen und Ökologie, sich die Lebensbedingungen dieser Menschen verbessern, und was noch wichtiger ist, dass starke und autonome Gemeinschaften konsolidiert werden, wobei der Wohnumkreis einer der ersten entwickelten Sektoren ist. So wurden bis 2017, 62.131 Häuser gebaut, von denen 2.857 behindertengerecht sind.

Für begünstigte Familien ist der Besitz eines soliden Hauses vor allem eine unverzichtbare Voraussetzung für die soziale Integration.

Diese Häuser bieten einen wirksamen Schutz vor Monsunregen von Juni bis Oktober, eine Zuflucht vor der intensiven Hitze der Vor-Monsunregen Zeiten und einen Schutz vor Bissen gefährlicher Tiere wie Schlangen und Skorpione.

Darüber hinaus wirkt sich die Bereitstellung von Badezimmern äußerst positiv auf die Sicherheit jugendlicher Mädchen und Frauen aus, die es vermeiden, die Kolonien verlassen zu müssen, um sich zu erleichtern, und sich zahlreichen Gefahren wie sexuellen Übergriffen oder Entführungen auszusetzen.



Verwendung von Cookies Wir verwenden Cookies von uns und von Drittanbietern, um unsere Dienstleistungen zu verbessern. Wenn Sie weiterhin zu durchsuchen, betrachten die Annahme unserer Cookie-Politik.