Der Euribor liegt bei 1,352 Prozent

Der Euribor liegt bei 1,118 Prozent

Nachrichten für die Immobilienbesitzer, die Hypotheken aufgenommen haben oder noch abschließen werden. Die von der Europäischen Zentralbank vorgenommene Kürzung des Geldpreises führte zu einem Absturz des Euribors auf  1,118 Prozent.

Der Euribor ist für die meisten Hypotheken in Spanien maßgeblicher Indikator. Er hat nach der Ankündigung der Europäischen Zentralbank einen historischen Absturz erlitten. Die Abwertung von 25 Basispunkten beim Geldpreis und das Herabsinken des Euribor bringt für die Konsumenten eine Hypothekenersparnis von 380 Euro jährlich.

Heute ziehen Experten bei Hypothekenneuaufnahme gerne noch einen weiteren Wert hinzu: IRS (Interest Rate Swap) nennt sich der neue Indikator, der die Zinsentwicklung auf fünf Jahre im Voraus widerspiegelt. Er wird als Mittlerer Marktwert auf die Zinsen der vereinbarten Laufzeit kalkuliert. Mit ihm hofft man, einen stabileren Indikator als den Euribor gefunden zu haben, der die Zinsentwicklung genauer widerspiegelt. Aber Tatsache ist, dass er – ebenso wie der Euribor – täglich berechnet wird und sich ziemlich ähnlich entwickelt. Momentan steht er bei 1,49 Prozent.