Der Euribor liegt bei 1,352 Prozent

Der Euribor bleibt weiter unten und steht nun bei 0.677 Prozent

Hypothekennehmer, deren Hypothek überprüft wird, zahlen monatlich erneut weniger. Der Euribor ist der wichtigste Anzeiger für die Revision der meisten Hypotheken mit variablem Zinssatz. Die wichtigsten europäischen Banken, um die 60 Unternehmen, beziehen sich auf diesen Wert, zu dem das Geld bei Hypothekenanforderungen  verliehen wird. Der Euribor ist – wie schon die ganze Zeit im Jahresverlauf – erneut gefallen: Der Tageskurs beträgt vier Tausendstel weniger und liegt jetzt bei 0,677 Prozent.

Damit setzt der Euribor seine Tendenz nach unten fort und liegt unterhalb des offiziellen Geldpreises von 0,75 Prozent, den die europäische Zentralbank  festgelegt hat. Der durchschnittliche Wert in den ersten beiden Tagen des Oktobers lag bei 0,681 Prozent. Das bedeutet, dass ein Schuldner, der eine durchschnittliche Hypothek von 120.000 Euro, rückzahlbar auf 20 Jahre, besitzt, seine monatliche Rate für das Haus oder die Wohnung um 81 Euro reduziert. Das sind 970 Euro im Jahr an Ersparnis.