Banken beschreiten bei Hypothekenkrediten neue Wege

Banken beschreiten bei Hypothekenkrediten neue Wege

In den ersten Wochen des neuen Jahres tut sich etwas auf dem Sektor der Hypotheken. Verschiedene Banken beschreiten bereits neue Wege. Sie haben Werbekampagnen gestartet, in denen sie Hypotheken zu einem erschwinglicheren Zinssatz als vorher anbieten. Diese Banken offerieren jetzt Hypotheken mit einem Festzinssatz, der niedriger als vier Prozent liegt. Hinzu kommt, dass der Euribor auf seinem Niedrigststand ist. Sicherlich für alle Erwerber einer Erstwohnung oder eines Ferienwohnsitzes interessante Perspektiven, die bei der Hypothekenaufnahme sich in klingender Münze bemerkbar machen.

Die neuen Hypothekenprodukte haben einen veränderten Zyklus und auch die  Prädisposition der Bank beim Geldverleihen ändert sich. Eine weitere Tendenz, die sichtbar wird, liegt in der Handhabung der Banken, die eine Zinssatzsenkung an weitere Bankgeschäfte des Kunden knüpfen. Das bedeutet, je mehr Bankgeschäfte der Kunde abwickelt, je mehr Produkte er abschließt, umso vorteilhafter werden die Konditionen bei der Hypothekenvergabe.

Die Tatsache, dass jemand sein Gehalt regelmäßig aufs Konto bekommt, kann bereits den Zinssatz der Hypothek positiv beeinflussen und im Durchschnitt um 0,20 Prozent senken. Lebensversicherungen oder Haus- und Hausratversicherungen reduzieren den Zinssatz ebenfalls, durchschnittlich um 0, 16 Prozent. Weitere Möglichkeiten zur Senkung des Zinssatzes sind der Abschluss eines Zahlungsschutzes, die Nutzung der Kreditkarten, die Erteilung von Einzugsermächtigungen für Licht, Wasser, Gas, Telefon, Autoversicherung.